Herbst!

Von den Bäumen tropft die Nässe

und die Haut trägt Winterblässe.

Vorbei die Zeit der Unbeschwertheit

es folgt nun die der Besinnlichkeit.

Die Natur legt sich zum Schlafe nieder

und erst im Frühling da erwacht sie wieder.

Die dicken Socken pack ich aus

streiche ruhelos durchs dunkle Haus.

Lass Abend vorm Kamin mich nieder

im Kopf die alten Weihnachtslieder.

Dahlien, ein Farbklecks in der Vase.

Der Tee, der dampft in meinem Glase.

Kandis zerspringt mit leichtem Krachen.

Nun kann man sich´s gemütlich machen.

©By Gitte